Lage am Freitag den 25.02.2021: 

Von einem Anrufer werden mehrere Verletzte im Bereich des Priwallanlegers an die Polizeileitstelle Lübeck gemeldet, die Besatzung der Fähre Priwall hat sich bei dem unklaren Bild, einer Schlägerei ähnlich an den Fähranleger Travemünde zurückgezogen und den Fährverkehr pausiert. Mehrere Anrufer melden Verletzte auf dem Fährvorplatz, aufgrund der Bauarbeiten am Anleger Priwall gibt es unterschiedliche Angaben zu Fremdgeräuschen. Die Leitstelle alarmiert Kräfte des Polizeireviers 3 Kücknitz und der Wasserschutzpolizei Travemünde, sowie Rettungskräfte der Wache 3 Kücknitz.

Ersteintreffende Polizeikräfte finden 6 verletzte Personen mit Stichverletzungen vor, zum Teil stark blutend. Es scheint sich um eine Reisegruppe zu handeln, da viel Gepäck herumliegt. Die Feuerwehrwache 3 Kücknitz kann keine Kräfte stellen. Anschließend Versorgung durch hinzukommende Sanitätskräfte.

Es wird eine Explosion im Restaurant nahe der Passat gemeldet, mehrere Verletzte. Die Leitstelle Lübeck alarmiert Kräfte der Feuerwehr und weitere Polizeikräftem aus Kücknitz und Travemünde. Bei der Versorgung der Verletzten wird ein Beamter von einer verletzten Person schwer mit einem Messer verwundet. Es kommt zu einer zweiten Explosion 100 m. entfernt mit drei Verletzten.

Im Hotel auf dem Priwall ist die Fortbildung Schifffahrtsmedizin. Durch die Explosion, die wie einen Küchenexplosion erscheint, sind auf einmal mehrere helfende Personen, die sich relativ unkoordiniert ans Werk machen. Gleichzeitig realisieren die Polizeikräfte, dass es sich um eine unklare polizeiliche Lage handelt.

Auftrag an die Einsatzkräfte:

  1. Erstversorgung der verletzten Personen
  2. Erkennen der polizeilichen Einsatzlage
  3. Herstellen einer statischen Lage und festsetzen des/der Täter
  4. Koordination der Hilfeleistungsmaßnahmen
  5. Versorgung und Transport auf den Strandabschnitt Travemünde
  6. Stabilisierung und Versorgung stationäre im Bereich Strandabschnitt ohne Abtransport
  7. Herstellung von Schutzmaßnahmen